Neue Ausgabe Juni 2018


  • Nulltoleranz gegenüber Korruption in öffentlichen Ämtern!
  • Tolerierte korrupte Automatismen sind Krebsgeschwüre unserer Gesellschaft!
  • Nulltoleranz für Korruption in der Justiz, Altenpflege und Krankenversorgung unserer Bürger!

Prolog

Willkommen bei FOTOKNÜLCH!
Ich widme dieses Webprojekt, dem Gedenken meines aus unfassbar niederträchtigen, finanziellen Beweggründen (100% beweisbar) bis in den Tod gequälten Vaters (in Besitznahme unseres Hauses mit meinen Wohn-, und Geschäftsräumen am 21. April 2016, dadurch bösartige, unwiederbringliche Auslöschung meiner Existenz auf Lebenszeit)! Das ist zu 100% beweisbar! Er starb am 1. März 2017, einsam, völlig verbittert, gegen seinen Willen eingesperrt, wie ein Schwerverbrecher in Unfreiheit! Er hat alles Versucht sich zu wehren! Mehrfach wählte er von seinem Telefon aus den Notruf 110, suchte Hilfe bei der Polizei, bis man ihm das Telefon wegnahm!!!! Alles zu 100% beweisbar! Ich musste meinem Vater schwören, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, die Täter, die ihm seine letzten Lebensmonate zur Hölle werden ließen, dahin zu bringen, wo sie hingehören, ins Gefängnis! Der letzte Wille meines Vaters ist für mich Ehrensache!

Der abscheulichste, dreckigste, unfassbar Menschen verachtende Justizskandal in der Bundesrepublik Deutschland! Mein Leben wurde radikal und unwiederbringlich, bösartig ausgelöscht! >>> Bitte lesen! > Seite "Aktuelles" oder auf der Extraseite hier!

Alle schreien > Rette Dein Leben < wende Dich ans Fernsehen!

Unfassbare, ungeheuerliche Verbrechen gegen meinen Vater und mich, so wie es sie seit über siebzig Jahren nicht mehr gab! Vernichtung meiner Familie, und Zerstörung meiner beruflichen Existenz auf Lebenszeit durch abscheuliche organisierte Kriminalität! >>> Bitte lesen! > Seite "Aktuelles" oder auf der Extraseite hier!

Ich war mal Jochen Glahé, Werbefotograf (selbstständig), heute wohnungslos! Lebe ohne Einkommen, ohne Krankenkasse, ohne Altersversorgung, ohne Zukunft, ohne gültige Ausweispapiere, ohne Adresse! Meine Lebensrealität besteht mittlerweile darin, Mülltonnen nach Pfandflaschen zu durchsuchen, und auf offener Straße zu betteln!! >>> Bitte lesen > Seite "Über mich" oder auf der Extraseite hier!

Aktuelle News für die Presse, Politik, Kripo und alle zivilisierten Bürger über das Ungeheuerliche, dass, weil es nicht sein darf, und ins "saubere Deutschlandbild" passt, schlicht totgeschwiegen wird! >>> Bitte lesen > Seite "Aktuelles" oder auf der Extraseite hier!

 

Bitte sorgt dafür, dass der Funke der Gerechtigkeit bis in die entlegensten Winkel unseres Landes, und weit darüber hinaus getragen wird! Helft mir! Unterstützt mich in meinem 24/7 Kampf zur Aufklärung der gegen meine Familie ausgeübten Verbrechen! Zeigt Zivilcourage! Unterstützt mich in dem Willen zu Überleben, zur Not, in den Parks, auf den Straßen Kölns!

 

Es folgt mein altes Intro von der Seite "Prolog".

Das Internetprojekt von Jochen Glahé, für alle die gelernt haben zu "lesen", zu "sehen" und zu "denken"! Voller Lebensgefühl, sensibel und mit viel Kölner Herzblut präsentiere ich Euch eine intelligente Mischung Kurzweil für thematisch Interessierte, aber auch Lektüre zur Unterhaltung mit pfiffigen Texten, erstklassiger Fotografie und eine große Tüte Personality! Das Motto dieser Publikation: Reflektieren - Fotografieren - Schreiben! Mein leidenschaftliches Bekenntnis zur Authentizität und Kreativität!
Emotionale Bikereportagen, Amüsantes, pointierte Kurzgeschichten, sehr persönliche Aufzeichnungen und kritische Texte fokussieren, rhetorisch anspruchsvoll, gesellschaftlich relevante Themen. Das bunte Spektrum von unterhaltsamen Seiten lädt ein zum Entdecken, Schmökern und zum Verweilen.
Im augenfällig unverwechselbarem künstlerischem Layout gestaltet,
100% handgemacht(!), bewußt puristisch angelegt, ist das Projekt sehr konsequent konzeptionell abwärtskompatibel auch für ältere Computersysteme nutzbar! Bereits mit Rechnern der 68k-Prozessor-Architektur und Browsern ab Version 3 läßt sich mein WebProjekt einwandfrei anzeigen (Programmiert in HTML 4.0, no PHP, no Java, no Layer, no Flash, no JavaScript, no Cookies)! Klickt alle oben genannten Optionen aus. Macht Euren Browser "dicht"! In der Praxis heißt das für Euch ein signifikanten Zugewinn an Sicherheit!
Mit einer festen Seitenbreite von 780 Pixel reicht für die hier vorliegende Version von FOTOKNÜLCH schon eine niedrige Monitorauflösung von 800x600 Pixel völlig aus, um bequem und entspannt die Webinhalte ohne horizontales Scrollen darstellen zu können. Ein so konfiguriertes System schont die Augen, und ist insbesondere für Sehbehinderte und ältere Mitbürger eine echte Hilfe und Wohltat. Mehr Infos zu diesem wichtigen Thema findet Ihr u.a. auf den Seiten "Technik" und "FAQ". Ein ebenso nützlicher, aber auch dringend erforderlicher Service für alle Besucher und Leser von FOTOKNÜLCH ist der "Monitortest". Hier könnt Ihr in wenigen Augenblicken checken, ob Euer Computersystem "Ready for Pictures" ist. Auf meiner Webseite sind viele Fotos zu sehen, wäre schade so die Bildqualität nicht transportiert wird (Schatten zulaufen, Bilder magentastichig dargestellt werden etc.)! Deshalb achtet bitte auf eine fototaugliche Einstellung des Monitors.

Aufgrund der im beängstigenden Maße zugenommenen Bespitzelungen und Ausspähungen von uns Bürgern im Internet, überdenke ich derzeit intensiv mein Engagement im WorldWideWeb!

Na denn, lies Fotoknülch und hab trotzdem Spaß!

 

Schon gewusst?
>> Ich habe lange überlegt, förmlich mit mir gerungen, ob ich angesichts der katastrophalen aktuellen Ereignisse, der völligen Vernichtung meiner Existenz, mein Webprojekt FOTOKNÜLCH an die Wand klatsche, also einstelle, oder es fortführen soll! Es wird weitergehen! Das bisherige Intro (siehe oben), bleibt bis auf weiteres im Netz.
>> Ich muss bei Euch um Verständnis bitten, dass im ersten Drittel des Monats Juni für ca. eine Woche meine Webseiten offline waren! Der Grund ist superbanal und traurig zugleich! Konnte die Rechnung des Providers vom 9.4.18 in Höhe von 11,88 Euro nicht bezahlen! Nach der völligen, bösartigen Auslöschung meiner Existenz durch ein Syndikat, wie es unser Land seit 70 Jahren nicht mehr gesehen hat, muss ich mein Leben aus dem Rucksack heraus bestreiten, u.a. ohne Einkommen, ohne festen Wohnsitz etc.! Lies und staune hier im Blog über die Verbrechen gegen meinen Vater und mich, die Täter, und mein zerstörtes Leben! Essen, und satt werden, hat natürlich immer Vorrang! Im Klartext, meine Webseiten wurden erst wieder vom Provider freigeschaltet, nachdem ein "mitfühlender Gönner" die offene Rechnung für mich beglichen hatte!!
>> Kleine Info für alle "Neuleser" meines Blogs. Der Name "FOTOKNÜLCH" ist ein uraltes Pseudonym von mir. Ich habe es über viele Jahre (Jahrzehnte) für diverse freie künstlerische Projekte benutzt.
>> Baue derzeit "FOTOKNÜLCH" von fester Seitenbreite auf variable Seitenbreite um, die sich automatisch der Browserfensterbreite des Besucherrechners anpasst. Seit 2005 war sie traditionell auf 780 px festgelegt, damit Systeme, die mit niedriger Bildschirmauflösung (z.B. 800x600 px, oder 832x675 px) und mit einem Seitenverhältnis von 4:3 problemlos, ohne horizontales Scrollen mein Webprojekt darstellen können. In den letzten 10, 15 Jahren sind Breitbildschirme mit einem Seitenverhältnis von 16:9 im Kinofilmformat populär geworden, von der exorbitant gestiegenen Rechnerleistung ganz zu schweigen. "FOTOKNÜLCH" wirkt mit seinen 780 Pixel Breite etwas "verloren" auf den großen Monitoren! Demnach jetzt diese Anpassung an den Zeitgeist! Davon unberührt bleibt natürlich mein Anspruch bestehen, dass man mit jedem Internet fähigen Rechner der letzten 25 Jahre meine Webseiten problemlos betrachten kann! Das ist tatsächlich gar nicht so leicht zu realisieren! Die "Kunst" besteht darin, Webseiten zu bauen, die sowohl auf Rechnern mit nur einer Handvoll MHz Taktfrequenz, aber natürlich auch auf heutigen Mehrprozessor - GHz - Boliden funktionieren!
>> Mir sitzt mit brutaler Gewalt der Zeitteufel im Nacken! Eine krasse verbale Verniedlichung! Muss mit dem letzten Quentchen Willenskraft versuchen, alle noch offenen Sachverhalte abzuarbeiten. Führe ein Hundeleben! Ich habe in jeder Sekunde meines Seins die grausame Realität vor Augen, völlig vernichtet worden zu sein! Niemand kann sich die Situation vorstellen, nachdem man praktisch sein ganzes Leben der hilfsbedürftigen Familie opfern musste (siehe Familienchronik), es trotz aller Widrigkeiten dennoch schafft, mit teilweise nur 3-4 Stunden Schlaf in der Woche sich eine hochwertige berufliche Existenz aufzubauen, und dann wird man Opfer eines unfassbar niederträchtigen Syndikats! Heute muss ich praktisch mein ganzes Leben gezwungenermaßen aus dem Rucksack heraus "organisieren" in Ermangelung eines eigenen festen Wohnsitzes! Anstatt exotische Fotoshootings in der Karibik oder Florida, ein Apartment in New York und ein Landhaus in Südfrankreich, besteht meine grausame Lebensrealität darin, Mülltonnen nach Pfandflaschen zu durchsuchen, und auf offener Straße zu betteln!